Karneval in Binche


Binche ist eine Gemeinde in der belgischen Provinz. Berühmt ist Binche durch den Karneval. Die UNESCO hat diesen Karneval im Jahre 2003 in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Jedes Jahr im Februar findet der Bincher Karneval statt.

Die berühmtesten Gestalten im Bincher Karneval sind die "Gilles". Sie sind Teilnehmer in bunten Kostümen. Als "Gille" dürfen nur gebürtige Bincher Bürger auftreten. Der Bincher Karneval ist eine der ältesten Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Informationen über die "Gilles" werden im speziellen Karnevals- und Maskenmuseum in Binche zu sehen.

Im Jahre 1549 soll der Karneval von Königin Maria von Ungarn zu Ehren von Kaiser Karl V., König von Spanien und der Bruder der ungarischen König, organisiert worden sein. Die Inkas waren die Vorbilder für die Verkleidung der Leute mit Federschmuck. Auch heute noch kann man diese Verkleidung an dem Federhut, den die Gilles, tragen erkennen.

Die ersten Tage des Karnevals sind männlichen Teilnehmern vorbehalten. Erst am so genannten "fetten Sonntag" dürfen auch die Frauen teilnehmen. Die Teilnahme wäre auch für die meisten Damen etwas anstrengend, denn die Gilles sind fast 24 Stunden unterwegs. Die Kostüme sind ausgestopft mit Heu und daher auch nicht unbedingt sehr angenehm zu tragen. Daher nehmen Frauen auch freiwillig die ersten Tage nicht teil. Am "fetten Sonntag" aber gibt es eine Art Belohnung. Die Gilles bekommen den ganzen Tag Champagner und Austern.

Die Vorbereitungen für die Verkleidung sind eine echte Zeremonie. Viele Gilles fangen schon Stunden vorher an ihre Kostüme zu gestalten und auszustopfen. Alle Familienmitglieder sind jedes Mal begeistert und neugierig zugleich. Deshalb schauen auch alle bei der Verkleidung zu. Nachdem der Gille mit seinem ausgestopften Kostüm fertig ist, holt ihn der Tambours ab. Der Tambours ist ein Mitglied der Karnevalsgesellschaft, die jeden Gillen von zu Hause abholt. Bei jedem dazukommenden Gillen wird ein Glas Champagner getrunken.

Die Karnevalsgesellschaft wird meist von nicht kostümierten Freunden und Verwandten begleitet. Nach kurzer Zeit wandern sie aber genauso herum, wie die Gilles. Der Rhythmus nimmt alle einfach mit. Je weiter die Gesellschaft rückt, desto chaotischer wird der Umzug. Die Gesellschaft tanzt und feiert bis in die Dunkelheit hinein. Nach Einbruch der Dunkelheit wird die Feier mit einem Feuerwerk beendet. Danach sind die Gilles erlöst und können unbefangen in den Kneipen weiter feiern.


Weitere Berichte:


   Beliebte Scherzartikel
   Filmblut
   Halloween im Hard Rock
   Karneval Venedig
   Karneval der Künstler
   Karneval in Binche
   Karneval in Nizza
   Karneval in Rio
   Kinderkostüme basteln
   morbide Deko
   Trinidad & Tobago